Über Uns

Unsere Geschichte, zwischen Traum und…Wahnsinn

 

Willkommen auf dem familiengeführten Bio-Weingut “TENUTA ANTICA”

Unsere Geschichte begann im Jahr 1998, als ich (Maria Pia) und mein Mann (Mauro), müde von dem Leben in der Stadt, daran denken Kinder zu bekommen und einen Ort in freier Natur suchen wollen, wo wir sie groβziehen und unser Leben mit ihnen verbringen werden. Im Herbst 1999, als wir wie Touristen umhergezogen sind, haben wir in der Langhe ein unbewohntes und schäbiges Anwesen entdeckt, aber mit einem besonderen Charme. Ein bezaubernder Ort, ein mit Steinen errichtetes Gebäude, die vom Verputz verdeckt sind, mit staubigen Gewölben, welches uns sofort begeistert hat. Ich schloss die Augen und hörte auf mein Bauchgefühl (ich war mit meinem ersten Sohn Luca schwanger). Hier konnte ich mir unser Leben vorstellen. Zu dieser Zeit hatten wir keine groβen Kenntnisse über die Landwirtschaft (wir arbeiteten beide als Informatiker), aber der Instinkt sagte mir, dass alles, was wir anbauen werden natürlich wachsen würde, ohne die Anwendung von Unkrautbekämpfungsmittel, chemischen Düngemitteln oder Pestiziden. Unser Traum war es, in einem kleinen Paradies zu leben und zugleich ein produktives und nachhaltiges Landgut zu schaffen. 
Mauro hatte bereits an einem Kurs am Institut ONAV (Organisation nationaler Weinprüfer) in Mailand teilgenommen und sich so der Welt des Weins genähert, während ich einen Lehrgang zur landwirtschaftlichen Orientierung an der Landwirtschaftsschule des Monza-Parks besucht hatte. Ich überzeugte mich zu einer radikalen Entscheidung nach der Teilnahme an einem Kurs über die Permakultur, wo mir klar wurde dass ich mich diesem neuen Lebensprojekt widmen möchte.

So beginnt im Frühjahr 2000, als Luca geboren wurde, unser „Wahnsinn“. Unser Projekt war nun die Renovierung und Umstrukturierung eines alten Bauernhauses mit der Idee, ein Zuhause für uns und einen ruhigen und erholsamen Ort mit Gastfreundschaft auf einem Bauernhof, bei gutem Wein und Essen, zu schaffen. Anfangs hatten wir nicht realisiert, welche Anstrengungen es uns kosten würde, einen lebenswerten und einladenden Ort zu schaffen. Vielleicht war dies genau der entscheidende Punkt: Das Abenteuer mit viel Begeisterung und ohne zu viel nachzudenken, angehen. Während der Umbau fortschritt, begannen wir mit der Umstellung des Landes auf ökologischen Landbau: rund 7 Hektar Land mit Getreide und Reben, die längst aufgegeben worden waren. Anstelle des vorher mit Weizen, Gerste und Mais bebauten Landes entsteht jetzt ein Haselnusshain. Die vorhandenen Reben wurden entfernt und durch neue Barbera und Dolcetto Reben und später auch durch Pinot Noir ersetzt. Nach ein paar Jahren war die Hauptstruktur des Bauernhauses fertiggestellt und bewohnbar. Es war an der Zeit, die Herausforderung mit neuen Energien und Motivationen anzunehmen. Ich entschloss mich, meine Arbeit und das Stadtleben aufzugeben mit Mauro, welcher stets an meiner Seite stand und Luca, welcher heranwuchs.

Auch wenn wir noch keine eigene Produktion hatten, wurde uns im Jahr 2003 die Bio-Zertifizierung erteilt. Auf die erste Weinlese mussten wir 4 Jahre warten und auf die erste Flasche Wein somit 5 Jahre. Die ersten Haselnüsse konnten wir nach 6 Jahren aufsammeln. Die Zeiten auf dem Land sind definitiv anders…! Dier ersten Feriengäste haben wir im Jahr 2004 auf unserem Landgut empfangen.
Ab dem Jahr 2007, als unsere Küche nun komplett ausgestattet war, bieten wir auch den Restaurant-Betrieb an und haben begonnen piemontesische Kompotte, Saucen und heimische Vorspeisen zu produzieren. 
2011 wurde der Weinkeller (Produktion Wein und Traubensaft) vollendet und unser Projekt somit abgeschlossen.

In der Zwischenzeit hat auch Mauro den großen Schritt getan und seine Arbeit in demselben Unternehmen, wo ich gearbeitet hatte (Ja, ja wir haben uns im Büro kennengelernt!) gekündigt um sich ganz der Familie und diesem Lebensprojekt zu widmen. 
In diesen letzten Jahren haben wir eine Photovoltaikanlage zur Erzeugung von Energie und die Solarthermie zur Erzeugung von Warmwasser und zudem ein Becken zum Sammeln von Regenwasser geschaffen. Die Heizung wird hauptsächlich mit Holz betrieben. Dies sind einige Beispiele für NACHHALTIGKEIT.
Seit jenem Frühjahr im Jahr 2000 ist einige Zeit vergangen und wir können heute sagen, dass unser Traum dank vieler Willenskraft, Liebe und Entschlossenheit wahr geworden ist. Ein langes und anstrengendes Abenteuer, was wir mit groβer Zufriedenheit erlebt haben und welches ganz sicher noch nicht zu Ende ist.

La ristrutturazione della cascina

Contattaci

RICHIESTA DI CONSENSO AL TRATTAMENTO DI DATI PERSONALI

13 + 13 =